die Dumeklemmerpfoten  
  

 
 
 
          
 
 

Trainingsmethoden


Also ich habe Willow und Fame auf den Klicker konditioniert. Das macht die Arbeit mit den Hunden sehr angenehm….vor allem Willow fährt total darauf ab.
Bei Willow hab ich den Klicker zuerst eigentlich nur fürs Obedience benutzt. Somit haben wir die Fußarbeit aufgebaut, die Box bestätigt und jede kleinste Bewegung in Richtung Apportel bestätigt.
Bei Fame habe ich sofort angefangen zu klickern, als sie eine Woche bei uns war. Zuerst hat sie gelernt nachzudenken und gewisse Sachen einfach auszuprobieren (shapen). Sie begreift wirklich schnell und ihr macht das Klickern auch super Spaß - sie wird ganz aufgeregt ;-)
Bei Obedience:
Hier arbeite ich auch sehr viel mit dem Klicker. Wir betrachten jede neue Übung als einen Trick den wir lernen müssen. Gerade bei Willow kann ich erst einen Schritt nach vorne gehen, wenn sie das bereits erlernte zu 100% abrufen kann. Dadurch, dass Willow so sensibel ist und es mir oft nicht glaubt, (obwohl ich sie überschwänglich bestätige), dass sie es richtig gemacht hat, muss sie selber ganz fest davon überzeugt sein, dass sie es kann, bevor wir den Schwierigkeitsgrad erhöhen.
Obwohl ich mich so sehr auf sie eingestellt habe und ihr die Zeit gegeben habe die sie braucht, musste ich mich geschlagen geben und hab Willow aus dem Obi-Sport genommen. Da sie über keinen Will-to-please verfügt und sie sich immer weniger bis nachher gar nicht mehr von mir hat motivieren lassen, war ein konzentriertes Arbeiten mit ihr nicht möglich. Willow hatte einfach keine Lust und ich hab trotz vielen verschiedenen Versuchen keine Chance gehabt sie zu motivieren.
Bei Agility:
Erst durch Silvia Trkman bin ich dazu gekommen Willow Tricks beizubringen. Silvia ist eine sehr erfolgreiche Agility Läuferin und trainiert ihre Hunde im Agility unter anderem mit Running Contacts und Cik&Cap. Ich war von ihrer gesamten Trainingsart so begeistert, dass ich für mich entschlossen habe, Willow genau so zu trainieren. Das hatte aber erstmal zur Folge, dass ich Willow erst nach einem halben Jahr Agiturnieren bereits rausnehmen musste. Ich musste Willow komplett neu aufbauen und da wäre jeder Start auf einem Turnier kontraproduktiv.
Angefangen hat eigentlich alles damit, dass Willow über die Wippe hinweg geflogen ist. Obwohl ich keine große Sache daraus gemacht habe und Willow direkt noch mal drüber geschickt habe, hatten wir ab da ein Wippenproblem. Ich hab der ganzen Sache aber zu beginn nicht so viel Beachtung geschenkt und habe gedacht, dass es jetzt nur eine kurze Verunsicherungsphase von Willow ist. Es war aber keine kurze Verunsicherungsphase sondern ein gravierendes Problem. Sie ist nur noch auf die Wippe gegangen, weil sie machen wollte, was ich ihr gesagt habe und nicht weil es ihr Spaß gemacht hat. Sie ist auf die Wippe gekrochen und sobald die Wippe gekippt ist, ist sie abgesprungen. Sobald ich die Wippe gehalten habe und sie langsam runter gelassen habe, war es für Willow ok. Nur das konnte ich auf Turnieren natürlich nicht machen, also habe ich sie erstmal aus dem Turniersport raus genommen um die Wippe neu aufzubauen.
Angefangen habe ich, indem ich mit Willow in Richtung Wippe gelaufen bin und jemand die Wippe hoch hält, damit sie sich bloß nicht mal einen Millimeter bewegen kann. Willow hat wenn sie oben angekommen war ihre Belohnung bekommen. Das ganze mussten wir solange machen, bis Willow in einem schönen Tempo auf die Wippe gelaufen ist um Ihre super Leckerchen abzuholen. Die Wippe haben wir mit der Zeit immer schneller runter gelassen, sie aber trotzdem immer so lange festgehalten, bis Willow nach oben durch gelaufen ist. Also wir dann dachten, dass sie soweit wäre und sie die Wippe selber haben arbeiten lassen (ohne festhalten) ist sie wieder in ihr altes Schema gefallen, war unsicher und ist abgesprungen. Für mich ist in dem Moment eine Welt zusammen gebrochen, weil ich 1,5 Jahre Zeit in den neuen Wippenaufbau gesteckt habe, keine Turniere gelaufen bin und dachte, Willow wäre auf einem sehr guten Weg.

Also musste ich mir mal wieder was
Neues ausdenken und wir haben beschlossen
die Wippe wie bei den Tricks anzuclickern.
Da wir im Verein eine neue Wippe haben, die
sich runter stellen lässt, haben wir mit der
niedrigsten Stufe angefangen und haben
sie langsam höher gestellt. Wir haben die
Wippe jetzt auf Originalhöhe und Willow macht
ihre Sache sehr sehr gut. Sie hat keine Angst
mehr, arbeitet die Wippe zügig ab und hat
sogar Spaß daran.

So aber dadurch, dass ich jetzt eh eine Turnierpause einlegen musste, hab ich gedacht, könnte ich gleich noch mehr in unserem Training verbessern.
Somit habe ich auch angefangen Willows Kontaktzonen in Running Contacts umzutrainieren. Ich gehe davon aus, dass Willow ab dann für einen Laufsteg nur noch ca. 2-3 Sekunden brauchen wird. Wenn der Hund einmal das Prinzip der Running Contacts verstanden hat, dann kann er sie automatisch auch bei der Wand anwenden. Also bekomme ich die Wand quasi geschenkt und kann somit auch hier das Gerät in 1 oder 2 Sekunden abarbeiten.
Obwohl ich in ganz kleinen Schritten vorwärts gegangen bin und die Running Contacts wirklich sehr langsam aufgebaut habe werden die Kontaktzonen immer schlechter anstatt besser. Im Turnier hat Willow mittlerweile ein so super Tempo und flitzt wirklich über den Steg......und springt leider immer höher ab (mittlerweile schon in der Mitte des Abgangs). Doch im Training ist Willow leider nicht so motiviert und erschwert mir das Training mit ihr durch ihre Bockigkeit oft sehr. Deswegen ist es momentan so, dass ich nicht mehr mit ihr trainiere sondern nur noch Turniere laufe. Und somit können die Kontaktzonen natürlich auch nicht besser werden. Wie es deswegen mit Willow und dem Agi weiter geht, kann ich momentan noch nicht sagen. 
Mit Fame habe ich bereits mit ca. 5 Monaten angefangen die Running Contacts und Cip & Cap im Garten zu trainieren. Auch über die ganz niedrige Wippe habe ich sie schon mal laufen lassen. Sie liebt Agility und hat bereits jetzt schon ein wahnsinniges Tempo. Aber das wichtigste ist, dass sie einen absoluten WILL-TO-PLEASE hat und das arbeiten mit ihr sowas von erleichtert....denn sie ist dankbar für alles was ich mit ihr mache.